Der Kreisel

Bei einem Kreisel handelt es sich um einen festen Körper, der um seine eigene Achse rotiert. Dabei bewegt er sich frei durch den Raum. Kreisel gibt es sowohl als Spielzeug für Kinder, als auch als wissenschaftliche Messinstrumente. Solche, die als Spielzeug verwendet werden, sind meistens bunt und stehen senkrecht auf dem Boden. Es gibt auch welche, die Töne erzeugen, sobald sie beginnen sich zu drehen.

Eigenschaften und Besonderheiten

Der gyroskopische Effekt bestimmt das Verhalten von einem Kreisel

Der gyroskopische Effekt bestimmt das Verhalten von einem Kreisel

Das Verhalten eines Kreisels als solcher, wird durch den gyroskopischen Effekt erzeugt. Dieser ist die Selbststeuerung eines Objektes durch Drehbewegungen. Gibt man dem Kreisel einen Drehimpuls, so schwankt er erst ein bisschen, bis die Lage der Spitze ihn in eine aufrechte Lage bringt. Irgendwann ist die Energie des Impulses verbraucht und die Drehbewegung lässt nach und er fängt wieder an zu schwanken, bis die Energie vollständig aufgebraucht ist.

Anwendungsbereiche

Kreisel werden wie schon gesagt, als Spielzeug oder als wissenschaftliches Instrument verwendet. Es gibt verschiedene Varianten von ihnen, beispielsweise Spielkreisel, Ziehkreisel oder Stehaufkreisel. Diese beschreiben alle die Verwendung als Spielzeug. Im technischen Bereich gibt es zum Beispiel den Levitron, den Kreiselkompass und das Gyroskop. Letztes ist ein sich schnell drehender Kreisel, der sich in einem Lager dreht, welches symmetrisch ist. Wichtig dabei ist, dass der Kreisel selbst auch symmetrisch ist. Gyroskope finden oft Verwendung im Bereich der Luft- und Raumfahrt, denn dort werden sie als Hilfe zur Navigation eingesetzt.

Die ersten Ideen eines solchen Gyroskops entstanden bereits im frühen 19. Jahrhundert. Wichtig bei solchen Kreiselsystemen ist, dass es sich dabei um ein geschlossenes System handelt, da sich der Drehimpuls nicht verändert. Daher werden an einem Gyroskop zwei Messprinzipien verwendet: Zum einen lässt sich die Präzession messen. Bei diesem Verfahren wird gemessen, inwiefern und wie weit sich das Gyroskop von einer angreifenden Kraft entfernt. Das zweite Messprinzip, ist das Prinzip der Stabilität, denn ein Kreisel versucht immer seine Achse senkrecht zum Boden zu behalten. Dies gibt eine Aussage über die Lage des Raumes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *