Sicher ans Ziel mit GPS

Heutzutage ist es während des Autofahrens fast nicht mehr wegzudenken, das GPS. Offiziell ist es unter dem Namen Navigational Satellite Timing and Ranging – Global Positioning System bekannt. Das GPS ist ein weltweit nutzbares Navigationssystem, welches via Satellit funktioniert und zur präzisen Positionsbestimmung sowie Zeitmessung eingesetzt wird. NNSS, so der Name des Vorgängers, wurde Mitte der 1980er Jahre vom neuen Satellitennavigationssystem ersetzt, welches mit Beginn des 21. Jahrhunderts nicht ausschließlich nur für militärische sondern nun mehr auch der zivilen Bevölkerung zur freien Verfügung steht.

Funktionsweise und Geschichte des GPS

Das GPS wurde vom Department of Defense entwickelt

Das GPS wurde vom Department of Defense entwickelt

Entwickelt wurde das System vom amerikanischen Department of Defense. Insgesamt 21 Satelliten plus drei weitere Ersatz-Satelliten wurden anfangs genutzt, mittlerweile sind es jedoch ungefähr 30 aktive. In einer Höhe von ca. 20200 Kilometern umkreisen diese die Erde. Sie senden dabei Signale aus, die die GPS-Geräte, während sie stehen oder sich auf der Erdoberfläche bewegen, empfangen. Durch diese Technologie kommt es in der Luft-, See-, und Landfahrt zum Einsatz.

Der Entschluss eines solchen Systems wurde 1973 getroffen. Nachdem die ersten Tests erfolgreich abgeschlossen waren, wurden zwischen 1978 und 1985 elf Satelliten ins Weltall gesandt. Mehrere Rückschläge mussten vorerst hingenommen werden, da zunächst der Sinn eines solchen System nicht vollends erkennbar war. Bereits 1983 beschlossen die Verantwortlichen, das GPS auch für Zivilpersonen zur Verfügung zu stellen. Zehn Jahre später wurde diese Entscheidung jedoch erst offiziell verkündet. 1995 erreichte das installierte GPS-System die volle Betriebsbereitschaft.

Anwendungsmöglichkeiten

Für Zivilisten findet das GPS vor allem im Privatfahrzeug Anwendung. Dabei ist ein derartiges GPS-Gerät im Auto befestigt und gibt dem Fahrer entsprechende Anweisungen, nachdem dieser sein gewünschtes Fahrtziel in das Gerät eingeben hat. Die vorinstallierten Landkarten und Stadtpläne bringen den Fahrzeugführer somit präzise und je nach Wunsch auf dem kürzesten oder schnellsten Weg an das Ziel. Selbiges Prinzip lässt sich selbstverständlich auch zum Wandern oder Fahrradfahren nutzen. Den Hauptnutzen findet das GPS jedoch im Luftfahrtverkehr. Somit sind nahezu alle beliebigen Strecken mit Hilfe der GPS-Steuerung zu bewältigen. Selbst automatisierte Landungen wären möglich. Ebenso profitiert auch die Schifffahrt davon. Auch in Gebäuden, zu Vermessungszwecken, kann das GPS angewandt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *